Teebeutel-Orangen-Plätzchen

Hallo meine Lieben,

ich habe das erste Mal mein Keks-Grundrezept mit Orangenabrieb verfeinert - und was soll ich sagen?! Sie schmecken toll.
Und da ich nun schon öfter über die Bilder von Keksen in Teebeutel-Optik in diversen Zeitschriften gestolpert bin, habe ich mir gedacht, dass ich sie endlich mal selbst zubereite und diese Orangen-Kekse eigenen sich hervorragend dafür.
Auf jeden Fall ein kleiner Hingucker in der Kekstüte. Oder Ihr legt immer ein Teebeutel-Keks mit auf die Untertasse, wenn Ihr Euren Besuch verwöhnen wollt.
Ihr seht, die Möglichkeiten sind vielfältig :)
Aber probiert's doch am besten selbst mal aus.


Zutaten:

250g Butter, zimmerwarm
250g Zucker
1 TL Vanillezucker
2 Eier, zimmerwarm
3 Pck. Orangenschale (z.B. Dr. Oetker)
500g Weizenmehl

Kordel
Zettelchen mit süßen Botschaften

Zubereitung:

  1. Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, dies kann einige Minuten dauern.
  2. Eier verquirlen und unter die Buttermasse rühren.
  3. Mehl und Orangenschale vermischen und unter die Butter-Ei-Masse kneten, dies müsst Ihr evtl mit den Händen machen.
  4. Teig in Klarsichtfolie einwickeln und für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  5. Danach Backofen auf 180°C Ober-/ Unterhitze (165°C Umluft) vorheizen; Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Kekseteig ganz kurz mit den Händen durchkneten und dann auf bemehlter Arbeitsfläche so dick ausrollen, wie später Eure Kekse dick sein sollen.
  7. Kekse ausstechen und nebeneinander auf das vorbereitete Backblech geben. Ihr stecht zunächst Rechtecke aus, bei denen Ihr die oberen beiden Ecken nach innen klapptoder abschneidet. Dazwischen stecht Ihr am besten mit einer Lochtülle ein kleines Loch aus, damit Ihr später einen Zettel am Faden hindurchziehen könnt.
  8. Die Kekse werden nun etwa 10-15 Minuten gebacken. Die Zeit variiert nach Ofen, Dicke und Anzahl der Kekse. Also am besten die Kekse im Auge behalten.
  9. Nach dem Backen kurz auf dem Backblech abkühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter komplett erkalten lassen.
  10. Für die Deko habe ich die beiden Schokoladensorten separat geschmolzen, mit einem Pinsel auf die Kekse gestrichen und zum Aushärten auf Backpapier gelegt.



     Tipps & Tricks:

    • Je dicker der Teig ausgerollt wird, desto länger müssen die Kekse im Ofen bleiben und desto weniger Kekse bekommt Ihr insgesamt raus. 
    • Diese Orangenkekse eignen sich natürlich ebenfalls sehr gut, um sie mit einem Orangenguss (Puderzucker und Orangensaft vermischen) zu bestreichen. 
    • Statt Orange stelle ich mir auch Teesorten (zB Chai-Tee-Pulver) lecker vor.
    • Aber natürlich auch ganz klassische bunt verzierte Kekse eignen sich mit diesen Keksen gut.

     Eure Steffi


    Kommentare

    Beliebte Posts aus diesem Blog

    Raupe-Nimmersatt-Torte

    Tutorial: Schlosstorte

    DIY: Taufengel