DIY: Taufengel

Hallo meine Lieben,

Zeit für ein neues Tutorial!
Heute mal etwas nicht-Gebackenes und generell nicht-Essbares. Heute habe ich ein Bastel- oder DIY-Tutorial für Euch. Auf die Idee kam ich durch meine Freundin Melly, die unserem Sohn zur Taufe solch einen süßen blauen Engel schenkte. Es ist mal etwas ganz anderes, das selbst gemacht ist und einen sehr persönlichen Charakter hat - was ich immer wieder bezaubernd finde und sehr gerne irgendwelchem teuer gekauftem Schnickschnack vorziehe.


Nach der Taufe unseres Sohnes stand bei Bekannten die Taufe der kleinsten Tochter an und mit Mellys "Erlaubnis" klaute ich dann die Idee und verschenkte auch einen Taufengel, aber natürlich in rooooosaaaaa! Außerdem standen danach noch zwei Hochzeiten an, zu denen ich die Engel-Idee in eine Herz-Idee umwandelte.Ein Beispiel zeige ich Euch ganz unten :-D
Wie Ihr den süßen Engel selbst basteln könnt, seht Ihr an den folgenden Bildern, denen ich auch eine Bildunterschrift zum besseren Nachvollziehen eine Bildunterschrift hinzugefügt habe.

Hier kommen die "Zutaten":

Holzbrett 30x40cm
Sand- bzw Schleifpapier
Anhänger/Haken
Holzfarbe in Eurer Wunschfarbe
Glanzlack farblos
Pinsel
Engel-Schablone
Bleistift
Lackmalstift
viiiiiele Nägel
Hammer
Schnur (z.B. Wolle)
Geschenkfolie
Schleifenband



Ich habe mir ein Holzbrett auf die Maße 30x40cm zugeschnitten
und dann mit etwas Sandpapier abgeschliffen.
Warum abgeschliffen?
Keine Ahnung... Ich denke, dass dann die Farbe besser haftet.

Für den nächsten Schritt habe ich mir im Baumarkt diese kleinen
goldenen Haken besorgt und auf der Rückseite des Brettes befestigt.
So kann man hinterher eine Schnur durchziehen und das Meisterwerk an die Wand hängen.

Das Holzbrett habe ich dann mit dieser Farbe bemalt.
Achtet darauf, dass Ihr nicht nur die Front,
sondern auch die sichtbaren Seiten des Brettes bemalt...

Da ich ja die Engel-Idee umsetzen wollte, habe ich mir bei Mr. Google eine schöne Engelvorlage gesucht,
ausgedruckt, ausgeschnitten und dann ganz zart mit Bleistift diese Schablone auf das Brett aufgemalt.
Achtet bitte darauf, dass die Grundfarbe dazu komplett durchgetrocknet sein muss - am besten über Nacht.

Die Überschrift habe ich mit einem Lackmalstift draufgeschrieben.
Hier müsst Ihr ebenfalls darauf achten, dass die Grundfarbe komplett trocken ist,
da Ihr die Farbe mit dem Stift sonst wieder abkratzen könntet.

Nun habe ich das gesamte Brett mit einem Glanzlack versiegelt.
Dieser Acryllack braucht leider sehr lange zum trocknen,
vielleicht findet Ihr einen besseren.

Nachdem der Glanzlack widerum komplett getrocknet ist, könnt Ihr an die Nägel gehen.
Ich habe mit der Engel-Linie entlang kleine Löcher mit der Nagelspitze eingedrückt,
um den abstand der Nägel zueinander zu bestimmen.
Zu weit auseinander sieht doof aus und zu nah ebenfalls.
Ich habe die Nägel in einem Abstand von ca. 1cm gesetzt.

Dann geht's nun richtig los.
Wenn Euch eure Anordnung der Nägel gefällt,
dann könnt Ihr sie jetzt bis maximal zur Hälfte ins Brett hämmern.
Ihr benötigt nämlich noch genug Platz, um die Schnur drumwickeln zu können
und ich finde es ganz schön, wenn zwischen Brett
und entstehendem Bild eine Art Hohlraum entsteht.

So sieht der Engel aus, wenn alle Nägel reingehämmert sind...
Sieht doch auch schon mal niedlich aus, oder?!

Nun sucht Ihr euch einen Anfangsnagel,
an dem Ihr die Schnur festknotet.

Ist der Anfang gefunden, könnt Ihr mit dem Wirrwarr beginnen.
Wickelt nun die Schnur kreuz und quer von einem Nagel zum anderen.
Sucht euch dabei immer einen Nagel, der weiter weg ist, damit später keine großen Lücken entstehen.
Ich habe die Schnur immer einmal um den Nagelkopf gewickelt,
weil ich mir einbilde, dass es dann ordentlicher aussieht;
das ist aber Geschmackssache und jedem selbst überlassen...


Am Ende sollte jeder einzelne Nagel mit Schnur verbunden sein.
Wenn dies der Fall ist, könnt Ihr die Schnur am letzten Nagel verknoten,
damit alles fest bleibt.

Tadaaaaa!


Hier noch mal im Ganzen...


...und eingepackt!






Und nun wünsche ich Euch ganz viel Spaß beim Nachmachen und Verschenken!

Eure Steffi



Kommentare

  1. Kann mich gar nicht satt sehen. Wirklich schöne Alternativen und du sagst es, es kommt vom Herzen... LG, Melly

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Raupe-Nimmersatt-Torte

Tutorial: Schlosstorte