Babykekse - DIE Lösung, wenn man als Neu-Mami plötzlich kaum noch Zeit zum Backen hat...

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser,



sicher haben es einige von Euch bereits mitbekommen: Ich bin im August Mama eines wundervollen Jungen geworden.
Da stand und steht viel Besuch vor der Tür - wenn das mal kein Anlass zum Backen ist... Nur woher soll ich nun zwischen stillen, wickeln, in den Schlaf wiegen, kuscheln, trösten, schlafen, Wäsche waschen, Essen kochen die Zeit nehmen, um schnell mal was Leckeres zu backen? Schließlich sind meine Freunde und Familie inzwischen verwöhnt und erwarten von mir nur Selbstgebackenes. Einige Tage nach der Geburt hatte ich auch noch Geburtstag; Besuch war auch da vorprogrammiert.
Dieses Problem hatte ich dank meiner vorausschauenden Gene schnell gelöst: Ich habe einfach in der Schwangerschaft fleißig Kekse gebacken, denn die halten sich ja eine Weile. 
Vor einiger Zeit habe ich Euch ja auch von meiner Überraschungs-Babyparty berichtet und einen Blogpost einer lieben Freundin geteilt, in dem sie über die Erstellung meiner Babybauch-Torte schrieb. Da wir zur Babyparty nur einen kleinen Teil der Torte auffuttern konnten, habe ich kurzerhand den Rest eingefroren und dann zum Geburtstag wieder aufgetaut. So war auch das Kuchenproblem gelöst... Und direkt an meinem Geburtstag habe ich die Zeit zusätzlich genutzt, in der der kleine Mann schlief und habe noch schnell meinen saftigen Schokoladenkuchen mit Kaffee gebacken, den Ihr natürlich in meinem Rezepteregister findet. Dieser ging wirklich flott zuzubereiten und war auf Grund der kurzen Zeit, die ich hatte, beim Anschneiden sogar noch etwas warm. Lecker!

Aber nun zu meinen Babykeksen!

Diese lassen sich nicht nur wunderbar auf die Kaffeetafel stellen, sondern auch ebenso gut verschenken. Vielleicht kennt Ihr ja eine werdende Mami oder werdende Großeltern. Diese Kekse wären doch auch ein supersüßes Mitringsel, wenn Ihr den neuen Erdenbürger das erste Mal besucht...



Wer sie nachbacken möchte, dem empfehle ich mein übliches Keksrezept

Zutaten Kekse:

125g Butter
125g Zucker
1 Ei
1 TL Vanillearoma
250g Weizenmehl

Zubereitung Kekse:

  1. Butter und Zucker schaumig schlagen. 
  2. Ei und Vanillearoma unterrühren.
  3. Nach und nach das Mehl in die Masse sieben und gut unterrühren und kneten, bis der Teig geschmeidig ist.
  4. Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. 30 Minuten kühlen.
  5. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und Plätzchen ausstechen.
  7. Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und 10-15 Minuten goldgelb backen.
  8. Auskühlen lassen.


Zutaten Guss:

250g Puderzucker
Zitronensaft
Lebensmittelfarbe
Zuckerperlen etc.
Spritzbeutel & kleine Lochtülle

Zubereitung Guss:

  1. Puderzucker vorsichtig mit so viel Zitronensaft anrühren, bis die gewünschte Konsitenz zum Aufspritzen erreicht ist. 
  2. Lebensmittelfarbe einrühren. Nehmt Ihr flüssige Farbe, dann gebt diese vor dem Zitronensaft hinzu. Paste oder Gel könnt Ihr auch danach einrühren.
  3. Nun gebt ihr einen Teil des Gusses in den Spritzbeutel mit der Lochtülle und spritzt zunächst den Rand der Kekse auf und lasst diesen trocknen.
  4. Sind die Ränder fertig, dann  verdünnt ihr den Guss etwas mit Zitronensaft und gebt diesen dann auf die Kekse und "malt sie aus"; evtl. gebt ihr jetzt noch Zuckerperlen etc. auf den nassen Guss.
  5. Trocknen lassen - am besten über Nacht!
  6. Luftdicht verschließen.




Eure Steffi!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Raupe-Nimmersatt-Torte

Tutorial: Schlosstorte

DIY: Taufengel