Schnelle Macarons

Huhu lieber Blog-Leser,

es ist wieder Zeit für ein neues Rezept...
Schon seit Wochen oder eher schon seit Monaten liebäugel ich bereits mit diesen lustigen kleinen süßen Macarons. Man sieht sie mittlerweile überall im Internet, in Cafés und in fast jedem neuen Backbuch.
Als ich immer wieder darüber stolperte, habe ich mich mal etwas schlaugemacht und nach Rezepten gesucht. Leider wurde ich recht schnell enttäuscht, da ein Hauptbestandteil der kleinen Leckereien Mandelmehl ist. Da ich aber weder Mandeln noch Marzipan mag, war mir schnell klar, dass sie nichts für meine Geschmacksnerven sind. Und da ich nichts backe, wo ich nicht 100% dahinterstehe, war die Vorfreude schnell verflogen.
Aber immer wieder kreuzten sie mir den Weg. Als ich in dem Berliner Kaufhaus "Dussmann" ein Macarons-Backbuch für nur 5,00€ entdeckte, musste ich es mir nun doch kaufen. Ganz nach dem Motto: "5,00€ tun nicht weh. Selbst dann nicht, wenn's nicht schmeckt..."
Aber mit dem Bücherkauf stand die Sache noch nicht fest. Das Buch stand ein paar Wochen in meinem Bücherschrank und döste ein wenig vor sich hin. In meinem Berliner Lieblingsbackladen "Backusilius" musste ich mir dann doch noch eine Macarons-Backmatte kaufen. Sicher wäre es auch ohne gegangen, aber man will seine Sache ja so perfekt wie möglich machen ;-)
Eine Woche später war es dann endlich soweit und das Backen stand auf dem Plan, weil ein Familienfest anstand.


 Ich habe folgendes Rezept für ca. 60 Macaronhälften ausprobiert:

Zutaten Baiserhälften:

120 g gemahlene Mandeln
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150 g Puderzucker
evtl. Lebensmittelfarbe


Zubereitung:

  1. Backofen auf 80°C Ober-/ Unterhitze vorheizen. 
  2. Gemahlene Mandeln durch ein Sieb streichen, das macht es noch feiner. 
  3. Eiweiß und Salz auf höchster Stufe verrühren. 
  4. Puderzucker hinzugeben und zu einer festen Masse schlagen. 
  5. Mandelmehl unterheben. 
  6. Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf die Macarons-Matte oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech Kreise spritzen. 
  7. Etwa 15-20 Minuten antrocknen lassen. 
  8. Sobald die Baiseroberfläche fest geworden ist, den Backofen auf 180°C erhöhen und ca. 6 Minuten weiterbacken, bis sie etwas hochgehen, aber nicht verbrennen (was sehr schnell passieren kann...) 
  9. Auskühlen lassen.

Zutaten Creme:

120 g Frischkäse
30 g Puderzucker


Zubereitung:

  1. Puderzucker und Frischkäse schaumig schlagen. 
  2. Creme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle geben und auf die Hälfte der Macaronshälften spritzen. 
  3. Die anderen Macaronshälften leicht auf die Cremehälften drücken. 
  4. Sofort servieren bzw. bis zum servieren kühlen.


Tipp:

Ich habe meine fertigen Macarons gekühlt und bin der Meinung, dass sie durch die kühle bzw. feuchte Kühlschrankluft oder aber durch das längere Lagern Feuchtigkeit angezogen haben und dadurch etwas weich wurden. Dementsprechend würde ich die nächsten Macarons direkt vor dem Servieren mit der Creme befüllen, dann schmecken sie noch frisch und sind wahrscheinlich noch etwas knusprig.



Mein Fazit:

LECKER!!!

Jegliche Zweifel, die ich zwecks des Mandelmehls hatte, sind nun verflogen.Ich hatte nicht das Gefühl, dass sie besonders nach Mandel geschmeckt haben. Wahrscheinlich ist das auch wegen der Kombination mit der Frischkäsecreme so sehr untergegangen.
Also, wer auch kein Mandel- oder Marzipanfan isst, kann dieses tolle Gebäck trotzdem ausprobieren. Ich bin begeistert und werde sie wohl ab sofort öfter backen. 


Guten Appetit!
Eure Steffi

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Raupe-Nimmersatt-Torte

Tutorial: Schlosstorte

DIY: Taufengel